Liturgischer Kamm

Liturgischer Kamm

Anno-Kamm
Anno-Kamm

(Sogenannter "Annokamm")

Köln, Anfang 12. Jahrhundert - Elfenbein

Dieser Doppelkamm aus Elfenbein hat eine feine und eine grobe, stark abgenutzte Zahnreihe. Zwischen den beiden Zahnreihen sind jeweils zwei geschnitzte Fabeltiere zu sehen.

Der Legende nach stammt der Kamm aus dem Grab des hl. Anno. Vermutlich wurde er jedoch erst später mit dem Klostergründer in Verbindung gebracht und als Berührungsreliquie des Heiligen verehrt.

Liturgische Kämme wurden bei der Vorbereitung auf die hl. Messe genutzt. Sie dienten im Ankleideritual sowohl zum Richten der Haare als auch symbolisch zum Ordnen der Gedanken des Zelebranten.